Ensemble: Die Wahrheit

  • Annette Mayer


    Annette Mayer wurde in Düsseldorf geboren und studierte Schauspiel in Hamburg. Nach ersten Engagements in Hamburg ging sie für 2 Jahre an das Rheinische Landestheater nach Neuss. Ferner spielte sie in Hamburg am Thalia Theater, Hamburger Kammerspiele, Ernst Deutsch Theater, Komödie Winterhuder Fährhaus und Theater im Zimmer. Es folgten Engagements am Staatstheater Stuttgart, Bernhard Theater Zürich, Fritz Rémond Theater und Komödie Frankfurt, Bayerisches Hoftheater München, Altes Schauspielhaus und Marquardt Theater Stuttgart. In Bremen, Lübeck, Kassel und Bielefeld war Sie u.a. in „ Heisse Zeiten“ und „ Sehnsucht“ von Gerburg Jahnke zu sehen. Außerdem verkörperte sie Marlene Dietrich, Edith Piaf, Judy Garland und Sally Bowles in dem Musical „Cabaret“. Als Prinzessin Sophie von Bayern war sie in der Welturaufführung des Musicals „Ludwig ll“ in Füssen zu sehen. Ihre Leidenschaft gilt auch dem Chanson und Musik – Kabarett. Mit ihren eigenen Programmen ist sie im deutschsprachigen europäischen Raum, sowie im Hörfunk und TV zu hören und zu sehen. In Film - und Fernsehrollen stand sie u.a für „Tatort“, „Die Fallers“, „Dr. Klein“, „SOKO Stuttgart“, „Der Kriminalist“, „Großstadtrevier“, „Notruf Hafenkante“, „Der Landarzt“ und aktuell in der ersten deutschen Musicalverfilmung von „Ich war noch niemals in New York“ vor der Kamera. Sie gewann den Ralph Benatzky Chansonwettbewerb und wurde mit dem Boy- Gobert - Preis ausgezeichnet. Auf dem Theaterschiff Stuttgart war Sie mit Ihren Chansonprogrammen und in „Versteh einer die Frauen“, „ABBA Hallo“ und „Volle Tönung“ zu sehen.

  • Nici Neiss


    Nici Neiss studierte Schauspiel und Gesang am Konservatorium der Stadt Wien und arbeitete in der Folge an den Stadttheatern Regensburg, Aachen und Pforzheim, der Landesbühne Esslingen, den Schlossfestspielen Ettlingen, am Staatstheater Schwerin, am Wiener Burgtheater, bei den Salzburger Festspielen, dem Volkstheater Berlin, den Domfestspielen Bad Gandersheim, auf den Theaterschiffen Hamburg und Stuttgart, am Kammertheater Karlsruhe, am „Theater am Puls“ Schwetzingen, und der freie Bühne Wieden (Wien).Zudem arbeitet Sie als Autorin. Sie schrieb etliche Theaterstücke, Revuen, sowie Kleinkunstabende und Kabarettprogramme.

  • Sven Olaf Denkinger


    Der gebürtige Neustrelitzer erhielt seine Ausbildung an der Hochschule für Musik in Dresden. Erste Engagements führten ihn nach Leipzig, Hamburg, Kassel und Bremen wo er in Stücken spielte wie „West Side Story“, „Sweet Charity“, Grease, „Piaf“ , „Hair“ und „Rocky Horror Show“sang, tanzte und spielte. In den Folgejahren war Sven Olaf Denkinger hauptsächlich in Österreich und der Schweiz tätig, unter anderem bei „Die Schweizermacher“ in der Maag Zürich, „Gigi“ in Graz, als Fred in „Ich war noch niemals in New York“ im Züricher Theater 11 und Frau Kost in “Cabaret“ im Theater Bern, sowie an den Seebühnen in Walenstadt und der Thunerseespiele. Vor 2 Jahren war Sven Olaf erstmals auf dem Theaterschiff Stuttgart sowohl als Michel in „Volle Tönung“ , als auch in einer Dreierrolle in „RubbeldieKatz“ zu erleben. Die letzten beiden Sommer gehörten ganz den Gandersheimer Domfestspielen, wo er unter anderem als Oma in „The Addams Family“, Schauspiellehrer in „FAME“ und in diesem Jahr in „Spatz und Engel“ als Schauspieler in diversen Rollen und Margaret Mead in „HAIR“ zu sehen war. In der Zwischenzeit tourte er in „Boygroup - Dei Smalltown Boys“ als Bernd vom Theater im Centrum Kassel über die Theaterschiffe Bremen und Lübeck bis zur Komödie Bielfeld. Als Paul in „Die Wahrheit“ freut sich Sven Olaf Denkinger nun wieder auf das Stuttgarter Publikum.

  • Momme Mommsen


    Momme Momme wurde 1959 im wunderschönen Nordfriesland an der dänischen Grenze geboren. Von 1984 bis 1988 besuchte er die "Schule für Schauspiel" in Kiel. Es folgten Stückverträge am Schauspielhaus Kiel und dem Landestheater Schleswig- Holstein. Sein erstes festes Engagement führte ihn an das Westfälische Landestheater. Nach 5 Jahren entschied er sich dann dazu frei zu arbeiten. Es folgten Stückverträge am Stadttheater Hagen. Hier stand er unter anderem als "Tellheim" in "Minna von Barnhelm" und als "Gerichtsrat Walter" in "Der zerbrochene Krug" auf der Bühne. In dieser Zeit arbeitete er auch regelmäßig für das Fernsehen. Von 1998 bis 2005 spielte er an der Comödie Bochum/Duisburg/Wuppertal. Er erlangte dort einen großen Bekanntheitsgrad als Komödiant. Danach folgten Engagements an weiteren Boulevardbühnen in Deutschland ( u.a Komödie Düsseldorf, Bayerischer Hof München, Waldautheater Bremen). Hinzu kamen diverse Tourneen durch Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch arbeitet er regelmäßig als Synchronsprecher. Auf dem Theaterschiff feiert er dieses Jahr sein 10 jähriges Jubiläum! Von "Kleine Eheverbrechen" bis "Monsieur Henri" und "Doktor Botox" war er in vielen Produktionen tätig.