Ensemble: Suche impotenten Mann fürs Leben

  • Anja Barth


    Anja Barth absolvierte ihr Schauspielstudium an der Hochschule „Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig, ehe sie Engagements nach Dresden, Wuppertal, Krefeld und Heidelberg führten. Seit einigen Jahren arbeitet sie vor allem in der Stuttgarter Region u.a. bei den Schauspielbühnen und dem Theatersommer Ludwigsburg. Das Publikum des Theaterschiffs Stuttgart kennt sie bereits aus "Der Letzte der feurigen Liebhaber".

  • Bianca Spiegel


    Bianca Spiegel absolvierte ihre Ausbildung zur staatl. anerkannten Schauspielerin in Stuttgart und spielte am dortigen Staatstheater in „Faust 21“, und „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“. Noch bis Ende dieser Spielzeit spielt sie das „Fräulein Schlösser“ als Gast in „Blue Jeans“ am Stadttheater Trier. An den Schauspielbühnen Stuttgart war sie zuletzt als Laure Verneuil in „Monsieur Claude und seine Töchter“ zu sehen, in den Musicals „Evita“ und „Cabaret“, als Martina in „Amore, Amore, Amore“und als Trudel Rakers in der Revue „ Ein Tanz auf de m Vulkan“. Am Theaterhaus Stuttgart verkörperte sie die Hilda Frank in dem Kriegsstück „Feuersee Stunde Null“, am Theater Atelier Stuttgart die Donna Elvira in „Don Juan“ und die Gudrun Ensslin in „Im Schatten von Stammheim“. Bei den Schlossfestspielen Zwingenberg spielte sie die Columbia in „The Rocky Horror Show“, die Nellie in „Jeckyll & Hyde“ und eines der drei Soulgirsl in „Jesus Christ Superstar“. Im Theater Baden – Baden war sie in „My fair Lady“ zu sehen und als Belle in „Träumereien um ein Sommerhaus“ von Alan Ayckbourn. Auf dem Theaterschiff Stuttgart spielte sie bereits die Tina in „Selbst ist die Frau“. Zudem arbeitet sie als Sprecherin für Funk und Werbespots und spielte in diversen Fernsehproduktionen wie u.a. in „Tatort“ und „Heiter bis tödlich“. 2018 wurde sie Deutscher Meister mit ihrer Salsa Lady Style Gruppe „Mambonitas“ und gewann 2015 den Schlagergrandprix der Stauferkrone mit dem Lied „Cherchez la femme“ von C. Bruhn/W. Hofer.

  • Momme Mommsen


    Momme Momme wurde 1959 im wunderschönen Nordfriesland an der dänischen Grenze geboren. Von 1984 bis 1988 besuchte er die "Schule für Schauspiel" in Kiel. Es folgten Stückverträge am Schauspielhaus Kiel und dem Landestheater Schleswig- Holstein. Sein erstes festes Engagement führte ihn an das Westfälische Landestheater. Nach 5 Jahren entschied er sich dann dazu frei zu arbeiten. Es folgten Stückverträge am Stadttheater Hagen. Hier stand er unter anderem als "Tellheim" in "Minna von Barnhelm" und als "Gerichtsrat Walter" in "Der zerbrochene Krug" auf der Bühne. In dieser Zeit arbeitete er auch regelmäßig für das Fernsehen. Von 1998 bis 2005 spielte er an der Comödie Bochum/Duisburg/Wuppertal. Er erlangte dort einen großen Bekanntheitsgrad als Komödiant. Danach folgten Engagements an weiteren Boulevardbühnen in Deutschland ( u.a Komödie Düsseldorf, Bayerischer Hof München, Waldautheater Bremen). Hinzu kamen diverse Tourneen durch Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch arbeitet er regelmäßig als Synchronsprecher. Auf dem Theaterschiff feiert er dieses Jahr sein 10 jähriges Jubiläum! Von "Kleine Eheverbrechen" bis "Monsieur Henri" und "Doktor Botox" war er in vielen Produktionen tätig.

  • Markus Streubel


    Markus Streubel schloss seine Ausbildung als Stipendiat an der Stage School in Hamburg ab. Erste Engagements führten ihn zurück in seine Heimat, das Ruhrgebiet. Es folgten weitere Festanstellungen am Musicaltheater Bremen, am Anhaltischen Theater in Dessau und am Staatstheater Kassel, ergänzt von namhaften Sommer-Festspielen. Der Schauspieler und Sänger wirkte bereits in rund 90 Inszenierungen mit. Sein Repertoire reicht vom Pilatus in der Rockoper „Jesus Christ Superstar“, über Roman in „Comedian Harmonists“, bis zu Antoine in der französischen Komödie „Das Abschiedsdinner“. Auch das Publikum des Theaterschiffs Stuttgart kennt ihn aus zahlreichen Produktionen, z.B.: „Die Besten Tage meines Lebens“, „Sei lieb zu meiner Frau“, „RubbelDieKatz“, das Kammermusical „King Kong“ und ab August wieder in „Die Studentin und Monsieur Henri“. Mit seinem heiteren Liederabend „Mr.Bond – Die Hoffnung stirbt zuletzt“ ist er regelmässig in der Frauenlobbar zu Gast.